Montenegro

Montenegro ist ein Urlaubsland, welches Du nicht versäumen darfst 

Zugegeben wer an die schöne Adriaküste denkt, denkt selten über Montenegro statt Kroatien nach. Ein schwerer Fehler, denn die Touristenströme sind in Montenegro nicht zu finden, sodass eine gewisse
Entspannung für Urlauber hier herrscht, welche dazu noch mit traumhaften Sehenswürdigkeiten und unberührten Naturlandschaften harmonisierend einhergehen. Bei 700.000 Einwohnern ist das Land,
welches einst als Staat zu Jugoslawien zählte, nicht sonderlich groß, aber es bietet die schönen Kulissen, die es in Europa zu entdecken gibt. Wer noch nie da gewesen ist, wird es nicht glauben können, aber wir beweisen es!

Die Hauptstadt Podgorica ist einen kurzen Abstecher wert

Die 170.000 große Hauptstadt Montenegros ist Podgorica. Normalerweise liegen hier größten Besonderheiten anderer Länder, aber in Montenegro nicht. Ein kurzer Abstecher sollte dennoch drin sein, um zum Beispiel die größte serbisch-orthodoxe Kirche in ganz Montenegro zu sehen, welche in Form der Auferstehungskathedrale örtlich zu finden ist. Sie ist das Wahrzeichen der gesamten Hauptstadt und natürlich eine prunkvolle Kathedrale, die sogar mit der Bauzeit 1993 bis 2013 noch recht modern ist.
Einen kleinen Panoramablick können Urlauber auch an der Moskauer und Millennium Brücke erhaschen, wenn der Kurztrip in der montenegrinischen Hauptstadt noch die Zeit erlaubt. Eine kleine Aussicht vom Aussichtsturm Toranj na Dajbabskoj Gori gefällig? Dann hast Du aber auch schon die Highlights in der Hauptstadt entdeckt und weiter geht es, wo die Geheimnisse der wunderschönen Natur Montenegros auf Dich warten.

Erholsame Entspannung genießt Du am besten in der Bucht von Boka Kotorska

Die südländischen Fjorde sind in der Bucht von Kotor zu Hause und ähneln ihren Namensgebern aus Norwegen verblüffend. Dank Ingressionen des Meeres sind hier tiefe Täler und Flussbetten entstanden, welche der Natürlichkeit vor Ort zu ihrem eindrucksvollen Antlitz verhelfen. Nutzbare Quellen finden sich hier in Kotor und Risan aus Süßwasserflüssen wieder, die teilweise auch unterirdisch verlaufen. Die Buchten reichen tief bis in die Adria hinein und sind ein beliebtes Erholungsziel, welches auf einer europäischen Reiseroute nicht fehlen sollte. Im Übrigen halten hier viele Kreuzfahrtschiffe der Aida-Flotten, vielleicht hast Du diesen Teil der Adria also schon einmal aus der Ferne gesehen? Sie ist ein Kulturerbe, welches zur Entspannung beiträgt und die wahre Perle Montenegros ist. Eine absolute Hauptattraktion aus den Fingern Mutter Naturs, die Du sehen musst.

Doch auch die Altstadt ist ein Weltkulturerbe, welches von historisch wertvoller Bedeutung in Montenegro ist. Die engen Gassen und wunderschönen und teilweise alten Kirchen musst Du gesehen haben. Die Festung Berg St. Giovanni wartet hier auf Deine Besteigung und deswegen ist Kotor nicht nur an der Küste ein wahres Erholungsgebiet.

Die Antike wartet in Budva trotz Sandstrände auf seine Urlauber

Die älteste Stadt Montenegros mit Wurzeln bis in die Antike zurück ist Budva, welche eine wunderschöne Altstadt hat die unglaublich engen Gassen bieten und eine Stadtmauer, wo eine erhobene Aussicht möglich ist. Während die sauberen Sandstrände direkt an der Adriaküste zur
Entspannung einladen. Das glasklare und blauschimmernde Meer begeistert auch Schnorchler, wo die teilweise unberührte Unterwasserwelt Montenegros so unverfälscht zum Tauch- und Schnorchelgang einlädt.

Die märchenhafte Insel Sveti Stefan musst Du kennengelernt haben

Der nicht allzu lange Damm ist die einzige Überfahrt, um auf Sveti Stefan, einer montenegrinischen Insel zu kommen, welche absolut verträumt ist. Schon seit dem 15. Jahrhundert ist das alte Fischerdorf auf der kleinen Insel von Besuchern umringt, welche die pittoresken Häuser, teilweise im
Originalzustand, sehen möchten. Heutzutage ist es zwar die Hotelinsel, aber welche noch immer viel vom originalgetreuen Sveti Stefan von damals hat, und unbedingt ein Blick wert ist.

Montenegro ist als Geheimtipp an der Adriaküste immer etwas ganz besonderes

Ob die ruhigen Küsten von Petrovac oder die langen Sandstrände von Ulcinj – Montenegro bietet insbesondere viele natürliche Gegebenheiten an der wunderschönen Adriaküste an. Wobei auch zahlreiche alte Städte hier eine Überlegung wert sind. Da Montenegro bei Weitem kein bekanntes oder
ausgebuchtes Urlaubsziel ist, ist die Ruhe am Strand sicher und auch in den Gassen vieler engen Altstadtregionen. Natürlichkeit und Antike finden sich hier im Einklang miteinander wieder und sogar wunderschöne Ausblicke sowie Berglandschaften machen den Tourismus hier zu einem Geheimtipp.

Informationen über Montenegro

Größe

  • 13.900 km²

Einwohner

  • ungefähr 635.000 Einwohner

Hauptstadt

  • Podgorica

Beste Reisezeit

  • Die Sommermonate Juni – August sind ideale Monate um die schönen Strände Montenegros kennen zu lernen. Montenegro hat an seiner Mittelmeerküste viele Stein- aber auch Sandstrände. Bis zum September / Oktober kann man noch mit gutem Wetter rechnen.
  • Viele Touristen besuchen Montenegro zum Bergwanderungen, Bergsteigen, Klettern oder Fahrradtouren.

Währung

  • Euro

Impressionen

Ruine, Montenegro
Bild von likalinka auf Pixabay
Küste, Montenegro
Bild von Max Yakovlev auf Pixabay
Hafen, Montenegro
Bild von falco auf Pixabay
Hafen, Küste
Bild von Mark Foley auf Pixabay
Burg, Ruine,
Bild von dawid247 auf Pixabay
Hafen, Montenegro
Bild von pixelRaw auf Pixabay
Brücke, Montenegro
Bild von czu_czu_PL auf Pixabay
Küste, Montenegro, Insel
Bild von Michael Römer auf Pixabay
Bild von Richard Mcall auf Pixabay
Hafen, Montenegro
Bild von Vivolino auf Pixabay
Berg, Wanderung, Panorama, Aussicht,
Bild von Алеся Гайдай auf Pixabay
Statue
Bild von Velimir Marinkovic auf Pixabay

Wetter

Wo liegt Montenegro?

Montenegro erleben…

Copyright

  • Dieser Artikel wurde von Marcel Rübesam verfasst.
  • Weitere Reiseziele in Europa
  • In Zusammenarbeit mit Tina Müller

Falls dir dieser Reisebericht gefallen hat, würde ich mich über ein ♥ sehr freuen.

+13