Rumänien

Rumänien ist ein Land eindrucksvoller Kultur und Natur

Rumänien erfreut sich weltweit größter Beliebtheit aufgrund der Region rundum Siebenbürgen, die vielen eher als Transsilvanien bekannt ist. Dort wo Graf Dracula seine Wurzeln schlug, kannst Du natürlich eine eindrucksvolle Reise beginnen. Doch auch im Übrigen Rumänien stolperst Du nur allzu häufig über die Natürlichkeit und Kultur des Landes, sodass die gesamte Region eine Reise wert ist.

Besuche Rumäniens unterirdischen Gletscher

Hättest Du damit gerechnet, dass in Rumänien die zweitgrößte und unterirdische Gletscherhöhle weltweit liegt? Wohl kaum, aber mit der Scarisoara-Eishöhle hast Du genau diese gefunden. Sie ist schätzungsweise 3000 Jahre alt und liegt auf 1150 Metern Seehöhe. Zieh Dich in jedem Fall warm an, denn Du befindest Dich in einem unterirdischen Gletscher, welcher sich auf 7500 m³ erstreckt und eine Zeit in Anspruch nimmt, ehe Du faszinierende Bilder und Eindrücke gewinnen konntest. Dir soll ja
schließlich nicht kalt werden.

Europas größte gotische Kirche hat im rumänischen Brașov ein zu Hause

Dieses mächtige gotische Bauwerk ist eine eigentlich „Schwarze Kirche“ in Brașov, aufgrund von Bränden ist sie jetzt allerdings nach dem „Neubau“ im 16. Jahrhundert eher gräulich. Die imposante Kirche ist kurioserweise mit orientalischen Teppichen im Inneren versehen, was sich wohl historisch auf türkische Geschäftsbeziehungen teilweise im 13. und 14. Jahrhundert zurückführen lässt. Die 4000-Pfeifen Orgel ist dabei ein weiteres Highlight in der gotischen Kirche, welche die größte in ganz Europa ist und wird jedes Jahr von Juni bis September beim Orgelsommer ertönen.

Der Wiener Barock ist auch im rumänischen Piața Unirii zu finden

Im rumänischen Timisoara findest Du eine wienerisch geprägte Altstadt wieder, womit Du in Rumänien so wohl nie gerechnet hättest. Hier ist der Wiener Barock aus dem 18. Jahrhundert zu Hause, der Dich bei einem gemütlichen Spaziergang mit Entspannung im Café ganz sicher optisch faszinieren wird. Das heutige Kunstmuseum in der Stadt war einst der alte Präfekturpalast und auch den römisch-katholischen sowie serbisch-orthodoxen Dom findest Du örtlich für einen Besuch und ein Foto wieder.

Bukarest ist der Mittelpunkt Rumäniens und gehört auf jeder Reiseroute dazu

Wenn Du schon in Rumänien bist, vergiss die Hauptstadt, Bukarest nicht. Hier, wo sich viele Epochen wie die türkische Sultanzeit optisch zu erkennen geben und das Kernzentrum einer Rumänien Reise beginnt. Denn hier findest Du zum Beispiel die Triumpgbogen wieder, welche zurück an den 1. Weltkrieg erinnern. Und im Konzerthaus Athenäum aus dem 18. Jahrhundert finden heute noch Konzerte statt, welche diesem rundgedeckelten Kuppeldach noch mehr Pfiff verleihen. Vergiss auf einen Trip durch Bukarest nicht, dass auch das Königsschloss mit seinem U-förmigen Grundriss örtlich auf Dich wartet. Es ist ein Bauwerk im neuklassizistischem Stil, welches Du natürlich als perfektes Hintergrundbild für Fotos gerne verwenden kannst.

Natürlich hast Du örtlich auch die Gelegenheit, die Kirchen, die Rumänien prägen, zu entdecken. Die Stavropoleos-Kirche und Patriarchalkirche findest Du derweil in Bukarest neben dem Patriarchalpalast wieder. Nebenbei kannst Du dich preiswert in Bukarest frisch in den örtlichen Cafés mit traditionellen Süßspeisen oder köstlich-deftigen Mittagsmenüs verpflegen.

Mit „The Church with The Moon“ entdeckst Du eine wunderschöne Kirche in Oradea

Im rumänischem Oradea musst Du noch unbedingt einen Blick auf die „The Church with the Moon“ Kathedrale aus dem 17. Jahrhundert senken. Die Mondphasenuhr ist wahrhaftig das Wahrzeichen des barock-orthodoxen Gotteshaus, welches mit zwei 55m hohen Türmen auf sich aufmerksam macht. Umzingelt der Moderne Oradeas ist sie das Wahrzeichen der Stadt und die Fresken aus dem 18. Jahrhundert im inneren der Kirche darfst Du im Übrigen gerne auch bestaunen.

Rumänien bietet noch viel mehr zu sehen – lass es Dir nicht entgehen

Rumänien wird häufig auf den beliebten Reisezielen Europas vergessen, aber wieso eigentlich? Wir haben bei all den erwähnten Sehenswürdigkeiten kein Verständnis dafür, und vergiss nicht, dass das nicht die Einzigen sind, die Du besichtigen kannst. Schau Dir gerne auch mal das Kloster Putna an, welches aus dem 14. Jahrhundert stammt. Wenn Du noch Zeit hast, ist ein Blick in die Salzbergwerke in der Moldau „Cacica Salt Mine“ sicherlich eine abwechslungsreiche Besichtigung, die zu empfehlen ist. Die wilde Landschaft des natürlich belassenen Parks „Retezat“ solltest Du zur Erholung nicht vergessen. Selbst mit all den abschließenden Wundernissen Rumäniens, sind wir nicht fertig. Doch auf einer Reiseroute zählt ja bekanntlich auch erst der Anfang und plane Deine Reise wirklich gut, denn Rumänien ist für viele Überraschungen gut.

Informationen

Größe

  • 240.000 km²

Einwohner

  • ungefähr 19,4 Mio Einwohner

Hauptstadt

  • Bukarest

Beste Reisezeit

  • Die optimale Reisezeit für Rumänien ist in dem Monaten Mai bis September. Dabei sollte man aber berücksichtigen, dass es im Mai und Juni ziemlich viele Regentage gibt. Ansonsten sind die Sommermonate mild und warm.

Währung

  • Rumänischer Leu

Impressionen

Rumänien, Flagge
Bild von Elias Schäfer auf Pixabay
Rumänien, Panorama, Landschaft
Bild von Dan Fador auf Pixabay
Dorf, Brunnen
Bild von David Mark auf Pixabay
Wald
Bild von Robert Balog auf Pixabay
Rumänien, Winterlandschaft
Bild von yelowlight auf Pixabay
Stadt, Vogelperspektive
Bild von Tudor George auf Pixabay
Rumänien, Kirche
Bild von Dan Fador auf Pixabay
Schloss
Bild von gavia26210 auf Pixabay
Rumänien, Festung, Burg, Burgwall
Bild von Walter Kärcher auf Pixabay
Fels
Bild von Mariana Anatoneag auf Pixabay
Rumänien, Burg, Festung
Bild von Andrey Cojocaru auf Pixabay

Wetter

Wo liegt Rumänien?

Rumänien erleben…

Copyright

  • Dieser Artikel wurde von Marcel Rübesam verfasst.
  • Weitere Reiseziele in Europa
  • In Zusammenarbeit mit Tina Müller

Falls dir dieser Reisebericht gefallen hat, würde ich mich über ein ♥ sehr freuen.

+11